News Presse

Chinas Dominanz

Der Sonntag begann traditionell mit den Halbfinals in den Einzeldisziplinen. Dabei ist es den beiden Chinesinnen ZHOU Meng und HAN Qinxi gelungen sich jeweils gegen ihre japanische und indonesische Konkurrentin durchzusetzen. Neben an auf dem Feld ist es dem Kanadier Brian YANG gelungen den an Position 1 gesetzten Indonesier in drei Sätzen zu bezwingen. Im Finale steht ihm der Koreaner Hyeon Seung PARK gegenüber, der gegen einen weiteren Indonesier gewinnen konnte.

Die Finals starteten mit dem Gemischten Doppel. In zwei Sätzen konnten sich Jiang Zhenbang und Luo Xumin gegen ihre koreanischen Widersacher durchsetzen. Schaut im Interview, was sie zu sagen haben. Auf das Mixed folgte das Damendoppel. Es entwickelte sich ein enges und spannendes Spiel. Dem Zuschauer wurden lange Ballwechsel und viel Kampfgeist geboten. Erst im dritten Satz in der Verlängerung konnten Guo Lizhi und Li Yijing jubeln. Im Herrendoppel war es etwas klarer. Auch hier Stand eine chinesische Paarung am Ende ganz oben. Di Zijian und Wang Chang, amtierende Jugendweltmeister gewannen gegen Indonesiens Carnando/Marthin.
Alle guten Dinge sind vier. Im Dameneinzel wusste man schon vor dem Finale, dass die Gewinnerin aus China kommt. Zhou Meng konnte dieses Duell gegen ihre Landsfrau für sich entscheiden.
Als letztes Spiel des Tages Stand das Finale im Herreneinzel an. Brian Yang (CAN) wollte sein erfolgreiches Turnier perfekt machen, wurde aber von Hyeon Seung Park (KOR) gestoppt.

Als Fazit lässt sich die chinesische Dominanz nicht abstreiten. Vier von fünf Titeln gingen ins Reich der Mitte. Auch die anderen bekannten asiatischen Länder waren erfolgreich. Aus Europa können außer kleine Ausnahmen nur Dänemark und Frankreich mit den Asiaten, ins besondere mit der Spielgeschwindigkeit und Ausdauer, mithalten.

Bis zum nächsten Jahr!

Euer GJTV-Team

News Presse

Ein langer Tag geht zu Ende…

Erst kurz nach 22 Uhr waren die letzten Spiele vorbei. Viele lange Ballwechsel, viele enge Dreisatzspiele haben den Turnierablauf „verzögert“. Dabei konnte sich nur ein „Nicht-Asiate“, Brian Yang aus Kanada, bis zum Sonntag kämpfen. Er trifft im morgigen Halbfinale auf den an Position eins Gesetzen Indonesier Syabda Perkasa Belawa. Auch Frankreich ist erneut durch viele gute Leistungen aufgefallen. Besonders Christo Popov musste sich nach einem gewonnenen Spiel gegen einen Malaien in einem fesselnden Spiel dem Chinesen Li Yunze geschlagen geben. Dieser musste im anschließenden Viertelfinale aufgeben. Auch in den Doppeldisziplinen haben die Zuschauer viel geboten bekommen. Die aktuellen Weltranglistenersten und Weltmeister Di/Wang (CHN) waren schon kurz vor dem aus, als sie noch einen 16-20 Rückstand im dritten Satz aufholen konnten und auch das folgende Spiel gewinnen konnten. Sie stehen nun morgen im Finale. Kommt vorbei und seht selbst.

News Presse

Asien macht ernst – Europäer wehren sich nach Kräften

Der zweite Turniertag der YONEX German Junior 2019 zeigte wieder einmal mehr, welch enorme Spielklasse die asiatischen Nationen in ihren Reihen haben. Die europäischen Nationen wehrten sich nach Kräften und konnten hier und dort einige Nadelstiche setzen und der fernöstlichen Dominanz Paroli bieten.
Vor allem im gemischten Doppel spielten China, Korea und Indonesien kraftvoll, flink und nahezu fehlerfrei. Die europäische Flagge halten hier Joachim Anneberg und Singe Schulz aus Dänemark hoch, die sich durch zwei Siege ins Viertelfinale spielen konnten.
Besonders erfreulich aus deutscher Sicht ist wohl das Damendoppel. Hier konnten sich sowohl Nguyen/Michalski als auch Moszczynski/Petrikowski einen Platz im heutigen Achtelfinale sichern. Ab 11:55 wird es dort um die begehrten Viertelfinalplätze gehen.
Die Herrendoppel-Konkurrenz zeigte bereits in den ersten Ballwechseln, welches Spielniveau verlangt wird, wenn man sich weit nach vorne, wenn nicht sogar ins Halbfinale oder Finale spielen möchte. Erfahrungsgemäß können die Asiaten mit ihrer ausgezeichneten körperlichen Verfassung ein sehr hohes Tempo spielen und ihre Gegner damit unter Druck setzten. Aber auch hier boten die Dänen Joachim Annaberg/Marcus Rindshoj sowie Raums Espersen/Mathias Perdersen eine hervorragende Leistung und stehen im Achtelfinale. Aber auch die englischen Doppel Jones/Yap und Easton/Van Leeuwen konnten überzeugen.
Im Herreneinzel macht der an Nummer 4 gesetzte Christo Popov aus Frankreich Hoffnung auf eine europäische Medaille, auch wenn er heute um 11:20 Uhr eine „harte Nuss“ aus Malaysia knacken muss.
Besonders einseitig könnte es im Dameneinzel werden. Dort stehen 6 Athletinnen aus China kurz vor dem Einzug ins Achtelfinale und könnten die YONEX German Junior 2019 zu den „kleinen Asienmeisterschaften“ machen.

Aber eines steht nach zwei Wettkampftagen fest: In Sachen Kampfgeist, Spielwitz und absolutem Willen stehen die europäischen Nationen den asiatischen in nichts nach.

News Presse

Erkenntnisse nach 117 Spielen am ersten Tag

Auch in diesem Jahr ist eine asiatische Dominanz unübersehbar. Gerade einmal drei europäischen, bzw. dänischen Mixedpaarungen, ist es gelungen ihr Erstrundenspiel am Donnerstag gegen asiatische Paarungen siegreich zu gestalten.
Ebenfalls zu erwähnen ist die positive Entwicklung Frankreichs in die Badmintonspitze. So sind viele Franzosen zu starken Gegnern für Asiaten geworden, aber das letzte bisschen fehlt oft leider dennoch.
Manche mögen sich wohl gefragt haben warum Malaysia dieses Jahr ohne Damen angereist ist. Auf die Frage warum, antwortete der malaysische Nationaltrainer schlichtweg, dass die Damen dieses Jahr zu schlecht wären und er nächstes Jahr neue mitbringt.
Aus deutscher Sicht verlief der Donnerstag durchwachsen. Nur 7 von 33 Spielen konnten siegreich gestaltet werden, darunter nur zwei Einzel. Das zeigt den doch noch vorhandenen Abstand zur Weltspitze.

News Presse

YONEX German Junior 2019 – erstmals über 300 Teilnehmer in Berlin

Vom 7. – 10. März 2019 finden zum elften Mal die internationalen Deutschen Badminton Meisterschaften der Jugend im Sportforum Berlin statt. Der Ausrichter, die SG EBT Berlin, kann dabei wieder einen neuen Melderekord verbuchen. Erstmals wurde die magische Grenze von 300 Teilnehmern überschritten – bis Meldeschluss haben 301 SpielerInnen aus 28 Ländern Europas, Asiens und Amerikas ihre Teilnahme angekündigt.

„Wir sind wirklich sehr zufrieden mit dem Meldeergebnis. Dass wir das hervorragende Ergebnis vom letzten Jahr nochmal toppen können, ist überaus erfreulich. Wir freuen uns wieder auf ein hochklassiges und bestens besetztes Turnier“, freut sich EBT-Präsident und Turniermanager Manfred Kehrberg. „Dieses phänomenale Meldeergebnis zeigt wieder einmal den enorm hohen Stellenwert der YONEX German Junior in der Welt. Und das freut natürlich auch das gesamte Organisationsteam und steigert die sowieso hohe Vorfreude und Enthusiasmus.“, so Manfred Kehrberg weiter.

Badmintonfans können sich in diesem Jahr, fast schon traditionell, auf Spielerinnen und Spieler aus den asiatischen und europäischen Topnationen wie Korea, Indonesien, Malaysia, Dänemark, Frankreich oder England freuen. Besonders erfreulich ist es, dass auch die Badmintonnation schlechthin, China, wieder bei den YONEX German Junior vertreten sein wird. Aber auch Badmintonexoten aus Peru oder Italien gehen in Berlin an den Start.

Die YONEX German Junior versprechen auch 2019 wieder eine enorm hohe Qualität und Internationalität im Teilnehmerfeld, was dieses Turnier seit jeher auszeichnet. Die Wettkämpfe starten am Donnerstag, 07. März, 9:00 Uhr. An drei Tagen werden dann die Finalisten der fünf Disziplinen ermittelt, die am Sonntag, 10. März, die begehrten Titel ausspielen.

Wie schon in den letzten Jahren, werden die YONEX German Junior auch medial wieder Einiges aufbieten. Neben der neugestaltete Website www.german-junior.de, wird das Turnier vor allem in den sozialen Medien präsenter denn je sein. Über Facebook, Instagram. und YouTube werden News, Erfolge und Überraschungen in die Welt getragen. Auch German Junior TV wird dabei wieder auf Sendung gehen und in bewegten Bildern Eindrücke aus der Halle liefern.

Die SG EBT Berlin und der Deutsche Badminton Verband freuen sich auf die 11. YONEX German Junior in Berlin und begrüßen alle Badmintonfans und Interessierte in der Großen Halle des Sportforums Berlin.

Hier geht es zur Auslosung des Turniers.

Marcus Köster
SG EBT Berlin

News Presse

YONEX German Junior 2019 – Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Bereits zum elften Mal laufen bei der SG EBT Berlin die Vorbereitungen zu den Internationalen Deutschen Jugend Meisterschaften an. Vom 07. bis zum 10. März 2019 wird die Große Sporthalle des Sportforums Berlin wieder einmal Austragungsort eines der wichtigsten Jugendturniere im Badmintonsport weltweit sein.

Nach dem Teilnahmerekord im vergangenen Jahr – fast 320 SpielerInnen aus 36 Ländern – hoffen die Organisatoren auch 2019 auf eine ähnlich hohe Beteiligung. „Das Meldeergebnis der YONEX German Junior 2018 war für uns Ausdruck des guten Rufs, den das Turnier und der deutsche Badmintonsport in der Welt genießen. Ich hoffe dass wir auch 2019 wieder ein solch großes und vor allem internationales Teilnehmerfeld in Berlin begrüßen können“, äußert sich Orga-Teamchef Manfred Kehrberg.

Und die Hoffnung von Manfred Kehrberg ist durchaus berechtigt. Die Yonex German Junior 2019 besitzen weiterhin den Status eines BWF-Jugend-Weltranglistenturniers, somit kämpfen die TeilnehmerInnen in Berlin, neben dem begehrten Titel, auch um wertvolle Jugend-Weltranglistenpunkte. Daher kann fest mit der internationalen Badmintonelite gerechnet werden – die besten europäischen Nationen wie Dänemark, Frankreich, England, die Niederlande und Russland, aber auch führende Badminton-Länder aus Asien wie China, Japan, Malaysia, Indonesien oder Korea. Natürlich nutzen auch die besten deutschen Jugendlichen das Turnier im eigenen Land, um sich mit den Besten der Welt zu messen und wichtige internationale Erfahrungen zu sammeln.

Wie schon in den letzten Jahren, werden die YONEX German Junior auch medial wieder einiges aufbieten. Neben der neugestalteten Website www.german-junior.de, wird das Turnier vor allem in den sozialen Medien präsenter denn je sein. Über Facebook, Instagram, YouTube  und Twitter werden News, Erfolge und Überraschungen in die Welt getragen. Auch German Junior-TV wird dabei wieder auf Sendung gehen und in bewegten Bildern Eindrücke aus der Halle liefern.

Und wenn Sie einen Teil dazu beitragen wollen, sei es als Helfer oder gar als Sponsor, zögern Sie nicht und melden sich über die Turnier-Website  – denn mit einer Unterstützung des Turniers unterstützen Sie auch den Sport in Berlin!

Bis bald in Berlin!

Marcus Köster